Beach Volleyball Gstaad Major

Der Countdown läuft

In knapp zwei Wochen startet das Swatch Beach Volleyball Major Series - Gstaad Major 2016.

Kurz vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro werden alle Top-Teams der Welt in Gstaad antreten und sich den letzten Schliff für den Saisonhöhepunkt in Brasilien holen.
Der Aufbau vom grossen Sportstadion und der Infrastruktur läuft auf Hochtouren. Das Gerüst der Tribüne steht und die Sponsoren-Flaggen wehen bereits auf dem Eisbahnareal von Gstaad. Die Skylounge nimmt schrittweise ihre Form an und auf dem Eventgelände wird das Beach-Village mit vielen Attraktionen für die Besucher aufgebaut.
Die Spannung steigt und wir freuen uns auf den grossartigen Anlass im Saanenland.

Externe Seite: Beach Volleyball smart Major Hamburg 2016

Heimsieg für Ludwig/Walkenhorst in Hamburg

Eine Woche nach dem Sieg an der Europameisterschaft in Biel, befinden sich Ludwig/ Walkenhorst in einem Hoch.

Das deutsche Top-Team bezwangen am ersten Smart Major in Hamburg zu Hause die amtierenden Weltmeisterinnen Agatha/Barbara aus Brasilien in drei Sätzen. Rang drei sicherten sich Larissa/Talita (BRA) mit einem Sieg gegen Walsh/Ross (USA).
Bei den Herren gewannen die US-Amerikaner Lucena/Dalhausser. Sie setzten sich im Finale gegen die Holländer Brouwer/Meeuwsen in zwei Sätzen mit 29:27 und 21:12 durch. Im Spiel um Rang drei bezwangen die Russen Semenov/Krasilnikov die brasilianischen Weltmeister Alison/Bruno Schmidt in drei Sätzen.

Bei den Schweizerinnen mussten sich beide Teams Heidrich/Zumkehr und Forrer/Vergé-Dépré, nach überstandener Gruppenphase, mit dem 17. Rang begnügen. Trotzdem gibt es einen Grund zur Freude, da sich nach der Qualifikationsfrist am Sonntag, beide Frauen-Teams Heidrich/Zumkehr und Forrer/Vergé-Dépré für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro qualifiziert haben. Bei den Schweizer Herren hat es hingegen in der Olympiaqualifikation leider kein Duo unter die Top 17 geschafft. Eine letzte Chance wird es am Continental Cup geben, wo noch weitere sieben Olympia- Tickets vergeben werden.

Hier geht es zu den weiteren Resultaten von Hamburg.
Damen
Herren

Externe Seite: Beach Volleyball EM Biel 2016

EM- Gold geht an Deutschland und Italien

Die Beach Volleyball EM in Biel wurde von Ludwig/Walkenhorst (GER) und Nicolai/Lupo (ITA) dominiert.

Laura Ludwig/Kira Walkenhorst haben mit einem Sieg im Finale, gegen die überraschenden Tschechinnen Marketa Slukova/Barbora Hermannova mit 21:14, 21:15, ihren EM-Titel verteidigt.  Im kleinen Finale gewann auch das zweite deutsche Team, Borger/Büthe, gegen die Russinnen Birlova/ Ukolova.
Im Herrenfinale setzen sich die italienischen Europameister von 2014 Nicolai/Lupo in spannenden drei Sätzen gegen die Russen Semenov/Krasilnikov durch. Bronze ging an Polen.
 
Bei den Schweizer Teams muss jedoch an der verregneten Heim- EM in Biel eine Enttäuschung eingesteckt werden, da es kein Team von den Damen und Herren über den Achtelfinal hinaus schaffte. Mit Heidrich/Zumkehr, Forrer/Vergé-Dépré und Hüberli/Betschart scheiterten gleich drei Damen- Teams in den Achtelfinals. Bei den Herren erreichten nur das mit einer Wildcard gestartete Duo Heidrich/ Kissling den Achtelfinal, dank einem Gruppensieg vor heimischen Publikum. Somit müssen sich diese vier Schweizer Teams mit dem 9. Rang begnügen. Bei den anderen Herren- Teams Kissling, J./ Krattiger, Gabathuler/Gerson und Beeler/Strasser blieb der Erfolg aus. Sie konnten leider keinen Sieg erringen und schieden bereits in der Gruppenphase aus.  

Hier geht es zu den Resultaten.
Damen
Herren

Externe Seite: Beach Volleyball EM Biel 2016

Beach Volleyball EM 2016 Biel

Vom 1. bis 5. Juni 2016 trifft sich die europäische Beachvolleyball-Elite in Biel.

Europas beste Athletinnen und Athleten kämpfen ab heute an der Beach Euro im Bieler Strandboden um den Europameistertitel. Die Qualifikationsphase für die Olympischen Spiele 2016 steht kurz vor ihrem Abschluss und die europäischen Topteams werden deshalb in Biel um wichtige Punkte im Rennen um die Startplätze in Rio de Janeiro kämpfen.
Bis und mit Freitag ist der Eintritt gratis. Für die Spiele vom Wochenende gibt es für Erwachsene Tickets ab CHF 20.00. Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Mehr Infos finden Sie unter www.ticketcorner.ch.

Den Spielplan finden Sie hier.

Externe Seite: Coop Beachtour Olten 2016

Schweiz und deutschland siegen an der Coop Beachtour in Olten

Bei der diesjährigen Ausgabe der Coop Beachtour in Olten kamen die Zuschauer in den Genuss von spannendem Beach Volleyball.

Bei den Frauen gewann das überzeugende Schweizer Duo Muriel Grässli/Taryn Sciarini. Im Schweizer Finale gewannen sie gegen das als Nummer 1 gesetzte Duo Hüberli/Betschart in drei Sätzen. Bei den Herren setzten sich im Finale die Deutschen Poniewaz/Walkenhorst gegen Gaudie/Santos aus Brasilien durch. Das Schweizer Duell um Platz 3 zwischen Beeler/Strasser und Gabathuler/Gerson war eine enge Angelegenheit. Schlussendlich konnten Gabathuler/ Gerson das Spiel in drei Sätzen mit 18:21, 21:16 und 15:12 für sich entscheiden.

Hier geht es zu den Resultaten.

Live Konzert von Hecht

Hecht live in concert

Side Events Gstaad Major 2016

Am Sonntag, 10. Juli 2016 um ca. 12.00 Uhr sorgt die 5-köpfige Schweizer Band HECHT im Beach-Village mit einem Live-Konzert für die perfekte Stimmung. Mit dem Album "Adam + Eva", welches im August 2015 erschienen ist, zeigen die Jugendfreunde was sie am besten können: erfrischende Mundart-Songs schreiben.
Mit den Songs Adam + Eva, Brissago, Charlotta oder Zebra laden die Luzerner Jungs zum Mitsingen ein. Kurzum: Hecht macht glücklich.
Weitere Informationen zu den Side Events am Gstaad Major 2016 findest du hier.

Externe Seite: Grand Slam Moskau 2016

5. Rang für Heidrich/Zumkehr beim Grand Slam in Moskau

Heidrich/Zumkehr beendeten den Grand Slam in Moskau als bestes Schweizer Team auf dem fünften Rang.

Im Spiel, um den Einzug ins Halbfinale, unterlagen Heidrich/Zumkehr den Brasilianerinnen Juliana/Lima mit 19:21 und 14:21. Die US-Girls Walsh/Ross holten sich den dritten Turniersieg in Folge, und somit haben sie an jedem der sechs gespielten World Tour- Turnieren dieses Jahr eine Medaille geholt. Sie setzten sich im Finale gegen Larissa/Talita aus Brasilien in zwei Sätzen durch. Auf dem Podium standen ausserdem noch Bansley/Pavan aus Kanada. Bei den Herren gewannen die Holländer Nummerdor/Varenhorst gegen Alison/Bruno aus Brasilien in knapp drei Sätzen, Bronze gewannen die Polen Losiak/Kantor.  
 
Das Schweizer Damen-Team Forrer/Vergé-Dépré verpasste den Einzug ins Achtelfinale und musste sich mit dem 17. Schlussrang zufrieden geben. Bei den Herren scheiterten Gabathuler/Gerson und Beeler/Strasser bereits in der Qualifikation.  

Hier geht es zu den Resultaten.